Blog

In unserem Blog sammeln wir Eure Feedbacks, antworten auf Eure Fragen und schreiben über aktuelle Impulse und Gedanken zu unseren Trainings. 

Vielen Dank für die lustigen Tage!


Sophia Tumat mit Tayo

Vielen Dank für die lustigen Tage! – Ein Feedback zur Trainer Kompakt Ausbildung 2020 von Sophia Tumat

 

Es begann alles vor gut 8 Jahren. Ich wollte mit meiner Hündin Laika etwas zusammen machen. Es sollte etwas sein, was den Hund auf natürliche Art und Weise beschäftigt. Wir fingen in Rostock also das Mantrailing an. Ich war fasziniert von der Leistung meiner Hündin, sie war wirklich spitze. Die Zeit verging und wir beide kamen irgendwie nicht vorwärts. Wir machten immer die gleichen Trails und meiner Bitte, für den Hund doch mal einen entsprechenden Trail zu legen, kam niemand nach. Ich guckte in die Augen meiner doch etwas älter gewordenen Hündin und merkte, dass sie überhaupt nicht mehr motiviert war. Wir hörten also auf, mein Geld konnte ich auch anderweitig investieren. Trotzdem lies mich das Thema nie richtig los, ganz im Gegenteil ich war fasziniert davon.

 

Als ich mir Tayo holte wollte ich das Thema wieder aufgreifen, das ist übrigens der kleine putzige Kerl neben mir auf dem Foto. Nun vergingen schon wieder drei Jahre und hier in Rostock war das Angebot vom Mantrailing nicht wirklich besser geworden. Ich googelte und fand die Ausbildungsmöglichkeit von GO.FIND. Zentrum für Suchhunde. Nach einer Überlegungszeit schrieb ich Susanna an und kurze Zeit später bin ich dann mit meinem kleinen Pony nach Bad Bramstedt zur Mantrailing Trainer Ausbildung gefahren.

 

Man kann sich gar nicht vorstellen wie glücklich ich war, dass ich endlich Leute gefunden hatte, die wirklich Ahnung von Mantrailing hatten und kein gefährliches Halbwissen übermitteln. Nicht nur die Ausbilderinnen waren sehr nett und kompetent, ich lernte auch großartige Leute in meinem Ausbildungsjahrgang kennen. Wir kämpften uns gemeinsam durch die Tage.

 

Die Kombi aus Theorie und Praxis war einfach super gestaltet. In der Theorie wurde uns viel wichtiges Basiswissen vermittelt. Um das dann in die Praxis umzusetzen bekamen Übungsteams, denen wir entsprechende Trails legen durften und diese mit uns auch sehr geduldig waren. Viele Dank an dieser Stelle an alle Mensch-Hund Teams. Es lief ja nun auch nicht immer alles glatt als Lehrling.

 

Ich erinnere mich gerne an die gemeinsamen Videoanalysen zurück, wo Kinder einfach vom Gehweg geschickt wurden damit der Trail einfach nicht gestört wird oder fragend in die Kamera zurückgeschaut wird. Vielen dank für die lustigen Tage.

 

Als wir uns dann alle wieder trafen und die Prüfungen näherkamen, waren wir doch alle sehr aufgeregt und unsicher, ob wir es schaffen würden. Wir bestanden aber alle unsere Prüfungen und bekamen unsere Zertifikate. Wir können alle nun andere Mensch-Hund Teams trainieren, die sich für das faszinierende Thema interessieren und viel wichtiger, wir können sie richtig trainieren und haben kein gefährliches Halbwissen.

 

Ich selber habe das Trailen auch wieder angefangen und trainiere super nette Mensch-Hund Teams in Rostock. Mir wird klar, was wir damals alles falsch gemacht haben und was ich weiterhin falsch gemacht hätte, wenn ich diese Ausbildung nicht gemacht hätte.

 

In diesem Sinne vielen, vielen Dank an Susanna und Nadine und an meinen Ausbildungsjahrgang. Ich freue mich auf weitere Abendteuer mit euch :-). 

 

 

Jetzt will ich’s wissen

Ines Kasdorf mit Fini

Jetzt will ich’s wissen! – Ein Feedback zur Trainer Kompakt Ausbildung 2020 von Ines Kasdorf

 

Jetzt will ich’s wissen! Unter diesem Motto hatte ich mich im Mai 2020 zur Mantrail – Trainer Basis Ausbildung KOMPAKT angemeldet. Dem ging die Erfahrung einer total vergeigten S1 – Prüfung voraus und der Einsicht, dass gutes Training mehr ist als bei schönem Wetter im links – rechts Kurs durch die Straßen zu trailen.

An zwei Mal vier Tagen kamen Gleichgesinnte zusammen. Wir lernten, lehrten und probierten uns aus. Denn die Ausbildung bestand nicht nur aus einer reinen Wissensvermittlung sondern zum großen Teil auch aus praktischen Lerneinheiten und so konnten wir neu Gelerntes sofort anwenden. Bei so manchen verzwickten Situationen kam so mancher von uns arg ins Schwitzen was wiederum zu manchen Lacheinsatz in der Videoanalyse führte. Aber egal wie schlimm es für uns in den praktischen Einheiten auch kam, in der Auswertung der Videos wurden wir von Susanna und Nadine super aufgefangen und gecoacht.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Hund – Mensch – Teams, die sich für unsere Übungen immer wieder zur Verfügung gestellt hatten. Zeugt dies doch von einem hohen Vertrauen und der daraus resultierenden Gewissheit, dass Susanna und Nadine es wieder richten, sollte doch mal was schief gehen. Denn wo gelernt wird, da dürfen auch Fehler gemacht werden.

Zwischenzeitlich konnte ich viele Stunden bei einer erfahrenden Trainerin Schattenlaufen und im Austausch mit ihr viel von ihrer praktischen Erfahrung lernen. Vielen Dank Rabea.

 

Im zweiten Block der Ausbildung ging es nach zwei Tagen dann schon mit großen Schritten auf die Prüfung zu. Natürlich waren wir alle aufgeregt, jeder auf seine eigene Weise und natürlich kann bei mündlichen Prüfungen auch mal was in die Hose gehen. Aber ich fühlte mich gut vorbereitet. Bei einem lockeren Fachgespräch und aufgeschlossenen Prüferinnen legte sich schnell die Nervosität und alle meisterten diese Etappe.

So manche Prüfungssituationen wird man sicher nie wieder vergessen, aber letztlich hatten wir alle die Prüfung bestanden und waren natürlich stolz wie Bolle.

 

Ich habe für mich sehr viel aus diesem Lehrgang mitgenommen:

Ich durfte liebe und nette Menschen kennenlernen und gemeinsam wurden wir von Nadine und Susanna auf einen Weg mitgenommen, der uns an unterschiedlichen Haltestellen ihre Idee vom Training des Trailens aufzeigte.

 

Dieser Idee liegt das didaktische Dreieck von GO.FIND.Campus zugrunde, welches mich überzeugt hat. Das Wissen der theoretischen Zusammenhänge wie beispielsweise der biochemischen Prozesse mit all den Hormonen und Neurotransmittern, der Lerntheorien, der Trailtypen oder der Geruchswahrnehmung bei Hunden als die eine Ecke des Dreiecks. In der anderen Ecke das Hund – Mensch – Team, mit all seinen verschiedenen Facetten beim Hund wie auch beim Mensch und das Spaß am Trailen erleben will. Auch erleben sie Freude und Stolz, weil sie die Leistungen ihrer Hunde erkennen können und in diesem Erleben sind natürlich die Frauchens und Herrchens auch stolz auf sich selbst.

In der anderen Ecke des Dreiecks bin nun ich, in meiner Rolle als Trainer und der eigenen Auseinandersetzung mit dieser Rolle. Indem ich mich und mein Training hinterfrage und immer wieder neu justiere. Indem ich auch immer wieder über den eigenen Tellerrand schaue und im Netzwerk mit anderen Trainern im Austausch bleibe.

Denn eins hat für mich oberste Priorität, egal ob Trailen zu Therapiezwecken, Trailen als Auslastung für den Hund oder Trailen auf den Prüfungsniveaus nach CCM (Competence Center Mantrailing) – der Spaß an der Sache darf für Hund und Mensch nie verloren gehen!